Zweigverein Kassel     

 

Kasseler Beiträge zur Geschichte und Landeskunde (KBG)
Band 3 - Herbst 2014

 

Andrea Linnebach

Das Museum der Aufklärung und sein Publikum. Kunsthaus und Museum Fridericianum in Kassel
im Kontext des historischen Besucherbuches 1769-1796.

 

Klappenbroschur

280 Seiten mit 114 farbigen Abbildungen

Lageplänen, Register

Preis (Druck): 19,80 € (ISBN 978-3-86219-880-1)

E-Book: 17,00 € (ISBN 978-3-86219-881-8)


Das Museum Fridericianum in Kassel verkörpert als erster für die allgemeine Öffentlichkeit bestimmter Museumsneubau Europas wie keine andere Institution das »Museum der Aufklärung«. In der Kombination von Kunstobjekten und naturwissenschaftlich-technischen Sammlungsbereichen mit Bibliothek und Sternwarte galt es als ideale Bildungseinrichtung seiner Zeit.
Dass es Forschungs- und Bildungsreisende aus der ganzen Welt anzog, dokumentiert das Besucherbuch, das bereits 1769 für die Vorgängereinrichtung, das Kunsthaus im Ottoneum, angelegt worden war. Rund 14.000 Personen finden sich darin eingetragen – ein sehr vielfältiges Publikum, darunter ein Großteil der europäischen Gelehrtenwelt sowie viele illustre Namen aus Fürstenhäusern, von Erfindern, Abenteurern und Mätressen, von Regierungsbeamten, Handwerkern, Soldaten oder Bürgersfrauen.

Damit ist es nicht nur eine hervorragende Quelle zur Museumsgeschichte, sondern es zeigt vorzüglich auch die geographische Mobilität in jener Zeit sowie den daraus folgenden Wissens- und Kulturtransfer – z. B. in den europaweiten Handelsverbindungen, in der Emigrationswelle der Revolutionsjahre oder in den Reiserouten und Verflechtungen von Diplomaten, Künstlern und Wissenschaftlern.